Friedrich-List-Schule / Frankfurt a. M.

Willkommen an der Erweiterten Schulischen Betreuung an der Friedrich-List-Schule


Logo.jpg

Träger: Evangelische Kirchengemeinde Frankfurt am Main Nied, Oeserstraße 3a

Wir bieten:

  • 60 Betreuungsplätze
  • Hausaufgabenbetreuung
  • Mittagsessen
  • Bildungsangebote, Spiel und Spaß
  • Ferienspiele


Kontakt:


Heusinger Straße 14, 65934 Frankfurt
Tel.:069/38777898
E-Mail:diezugvoegel@t-online.de
Leitung: Natascha Kopf
Stellvertretung: Bernd Schäfer


Öffnungszeiten:

während der Schulzeit:   11:30 - 17:00 Uhr
während der Schulferien:  07:30 - 17:00 Uhr

Für weitere Infos bitte hier klicken:

Mit dem Träger festgelegte Schließzeiten sind:

In den Sommerferien: 3 Wochen
In den Weihnachtsferien: ca. 5 Arbeitstage zwischen Weihnachten und Neujahr
Rosenmontag
Christi Himmelfahrt: Freitag nach dem Feiertag
Fronleichnam: Freitag nach dem Feiertag
Konzeptionsarbeit: 2 Tage nach Bedarf

Anmeldung 

Die Eltern können ihre Kinder bei der Leitung schriftlich anmelden. 

Offene Bürozeiten: Dienstag: 9:00 Uhr - 12:00 Uhr / Mittwoch 15:00 Uhr -17:00Uhr

Tagesablauf 

11:30 Uhr 

Die ersten Kinder kommen aus der Schule und genießen freies Spiel in den Gruppenräumen oder auf dem hinteren Schulhof 

Empfang 

Alle Kinder melden sich bei den Erzieher/innen am Empfang und bevor sie gehen verabschieden sie sich auch dort! 

Bitte entschuldigen Sie Ihr Kind, wenn es nicht zur Betreuung kommt. Ein Anruf oder eine EMail an die zugvoegel11@gmx.de genügt! 

Vereinbaren Sie nach Möglichkeit feste Abholzeiten mit Ihrem Kind. Falls sich doch einmal etwas ändert, geben Sie ihm eine Info für den „Empfang“ mit. 

12:00 Uhr- 14:00 Uhr 

Die Kinder gehen in Gruppen essen. Hier werden sie von zwei Erzieher/innen und einer Hauswirtschaftskraft begleitet. 

12:30 Uhr - 13:30 Uhr 

Offene Hausaufgabengruppe: Unter der Aufsicht wechselnder Betreuer, können Kinder ihre Hausis freiwillig und selbstständig in der Schulbücherei erledigen. 

13:15 Uhr - 15:00 Uhr 

Die Hausaufgaben werden von Montag bis Donnerstag stufenweise in vier Klassenräumen angeboten. Während dieser Phase sollten die Kinder nicht abgeholt werden. 

ab 15:00 Uhr die Qual der Wahl zwischen: 

  • Freispiel 

  • aktuellen AG’s 

  • Projekten 

  • Bewegungsmöglichkeiten in der Turnhalle und auf dem Hof 

und außerdem 

  • werden freitags keine Hausaufgaben gemacht, denn wir nutzen den freien Nachmittag für Ausflüge, Gemeinschaftsaktionen oder Medienerziehung 

  • finden wöchentlich Kinderkonferenzen in den Hausaufgabengruppen statt 

  • dürfen die Kinder keine Mobiltelefone benutzen 

  • übernehmen wir für mitgebrachtes Spielzeug keine Haftung! 

  • können Sie uns jederzeit ansprechen, wenn Sie ein Elterngespräch wünschen
    In den Ferien bieten wir:
     

  • Interessante Ausflüge auch in kleinen Gruppen 

  • Gemeinschaftsfördernde Spiel- und Sportangebote 

  • Ferienprojekte 

  • Kreativangebote 

  • Übernachtungen 

  • Zeltabenteuer 

  • Freizeiten 

Für die Teilnahme an unseren Ferienprogrammen ist eine verbindliche Anmeldung nötig.

Frühbetreuung 

Das Angebot steht allen Schülern der Schule unentgeltlich zur Verfügung. Von 7:30 Uhr bis 8:45 Uhr werden die Kinder täglich von pädagogischen Mitarbeitern/innen beaufsichtigt. Mit dem Eintrag in die Anwesenheitsliste übernehmen wir verbindlich die Verantwortung für die Kinder. 

Um die morgendliche Situation angenehm zu gestalten, stehen Spiele, Bücher und Beschäftigungsmaterial zur Verfügung. Ab ca. 8:00 Uhr beaufsichtigen wir einen Teil der Kinder auf dem Schulhof.

Über uns 

Unser Handeln beruht auf Achtung vor dem Leben und einem verantwortungsbewussten Umgang mit sich selbst, Anderen und der Umwelt. Wir nehmen die Kinder in Gesamtheit wahr und schaffen Freiraum für individuelle Eigenschaften. Durch Ausschöpfung ihres gesamten Potentials fördern wir die Entwicklung der Kinder, damit sie zu körperlich und geistig starken Persönlichkeit heranreifen können.

Unsere pädagogische Haltung 

Unsere pädagogische Grundlage ist die gelebte authentische Haltung und eine empathische Einstellung zum Menschen. 

Basis unseres Konzepts ist der Situationsansatz und die Kooperation mit der Friedrich-ListSchule. 

Eine natürliche Autorität, an der sich Kinder orientieren und reiben können steht für uns nicht im Gegensatz zu  einem partnerschaftlichen Miteinander.

Unsere pädagogische Bildungs- und Erziehungsziele 

Ziel der Einrichtung ist die optimale Förderung jedes einzelnen Kindes sowie der 

Kindergruppe. Wir greifen die Lerninhalte des Vormittages auf, ergänzen und vertiefen 

Erlerntes. Unser Handeln orientiert sich am jeweiligen Entwicklungsstand der Kinder. Die Einrichtung soll Lernfeld für gegenwärtiges und zukünftiges Leben sein. Wir suchen nach verschiedenen didaktischen Zugängen um den Kindern Wissen bereitzustellen. Auf diesem 

Weg fördern wir die Eigenständigkeit der Kinder, so dass sie in der Lage sind sich Kenntnisse zunehmend selbstständig anzueignen. Wir fördern die Motivation der Kinder eigene Interessen zu entwickeln und umzusetzen. 

Unser familienergänzendes Angebot ermöglicht Kindern soziale Kontakte zu Gleichaltrigen sowie das Kennenlernen und Entwickeln von verschiedenen Formen des Zusammenlebens. Zusätzliche Bildungsangebote am Nachmittag, die dem Bedarf aller Kinder gerecht werden, erweitern unser pädagogisches Spektrum.

Die Erziehungspartnerschaft mit den Eltern 

Wir unterstützen das natürliche Recht der Eltern auf Erziehung ihrer Kinder und gemeinsam arbeiten wir an der Förderung der Kinder. 

Der regelmäßige Austausch mit den Eltern und der Ansatz lösungsorientiert Perspektiven für die Kinder zu entwickeln, schließt die Zusammenarbeit mit familienunterstützenden Institutionen ein.

Die Kooperation mit der Schule 

Die Erweiterte Schulische Betreuung ist ein schulisches Angebot. Der Aufbau einer konstruktiven Vernetzung mit der Schule ist ein Schwerpunkt unserer Arbeit. Das bedeutet konkret: Absprachen über Raumnutzung, gemeinsame Veranstaltungen, die Teilnahme an den Lehrerkonferenzen sowie der partnerschaftliche Umgang der Lehrer/innen und dem pädagogischen Personal. Dabei steht das Wohl des Kindes im Vordergrund. Regelmäßige Kooperationstreffen der Schul- und ESB-Leitung dienen dazu organisatorische Belange abzustimmen, eine gemeinsame Konzeption zu entwickeln. und die Zusammenarbeit kontinuierlich zu vertiefen.

Hausaufgabenkonzept 

Offene Hausaufgabengruppe 

Montags bis freitags von 12:30 Uhr bis 13:30 Uhr betreut im Wechsel ein Erzieher/in die offene Gruppe in der Bücherei. Wir möchten hier Kinder darin unterstützen, ihre Hausis freiwillig, eigenmotiviert und selbstständig zu erledigen. Um Verbindlichkeit zu gewährleisten dürfen, die Kinder nur nach Absprache mit ihren Bezugserziehern in die offene Gruppe. 

Betreute Hausaufgaben 

Montags bis donnerstags von 13:30 Uhr bis 15:00 Uhr stehen vier Klassenräume für die Hausaufgabenbetreuung zur Verfügung. Durch feste Arbeitsgruppen, die von Bezugserziehern betreut werden, können wir die Kinder verlässlich unterstützen. 

  • Zusammenarbeit und Lernpartnerschaften werden zugelassen und gefördert. Die Kinder müssen sich jedoch leise verhalten und es darf nicht „bloß“ abgeschrieben werden. 

  • bei Bedarf wird den Kindern Lernmaterial bereitgestellt. 

  • Die Hausiteams entwickeln individuell für Ihre Gruppen Arbeitsstategien, 

 

Belohnungs- und Motivationssysteme. Regelmäßige Treffen der Bezugserzieher/innen dienen dem Austausch über den Entwicklungsstand der Kinder. 

  • Die Bezugserzieher streben die Kooperation mit den Klassenlehrern an. 

  • Der Austausch mit den Eltern ist uns wichtig. Einmal im Jahr soll ein ausführliches Entwicklungsgespräch pro Kind stattfinden. 

  • Lernschwächen der Kinder können von uns nicht aufgearbeitet werden. Wir stehen den Eltern beratend zur Seite und vermitteln im Bedarfsfall Möglichkeiten weiterer Unterstützung.